Viele Verbraucher verlassen sich bei der Bestimmung des eigenen Stromverbrauchs auf die Angaben ihres Energieversorgers. Allerdings gibt es in jedem Haushalt viele Geräte, deren Stromverbrauch man selbst ermitteln kann. Wichtig ist dabei nur, dass man die Messmethode jeweils anpasst, da die Geräte auf unterschiedliche Weise Strom erzeugen. 

Verbraucher können den Stromverbrauch vieler Haushaltsgeräte ganz einfach selbst bestimmen. Damit müssen sie sich nicht mehr auf die Angaben auf der Stromrechnung verlassen, sondern können kontrollieren, ob der Rechnungsbetrag realistisch ist. Auf diese Weise können sie auch herausfinden, ob es im Haushalt heimliche Stromfresser gibt. Um die einzelnen Messungen durchzuführen, benötigt man ein Energiekostenmessgerät. Wer sich den Gesamtwert täglich notieren möchte, kann einen Stromplan verwenden.

Stromverbrauch von Kühl- und Gefrierschränken messen

Wer den Stromverbrauch seines Kühlschranks ermitteln will, sollte die Messung über mindestens 24 Stunden durchführen. Ein Kühlschrank verbraucht nicht immer gleich viel Strom, sondern gönnt sich zwischendurch Ruhepausen, wenn die Temperatur unter einem bestimmten Wert liegt. Damit man zuverlässige Ergebnisse erhält, sollte man bei Kühl- und Gefrierschränken eine Langzeitmessung vornehmen. Weiterhin sollte man bedenken, dass die Raumtemperatur im Sommer um einiges höher sein kann. Die Messung kann in dieser Zeit von den zuvor ermittelten Werten abweichen.

Stromverbrauch von TV-Geräten messen

Um den Stromverbrauch von TV-Geräten zu bestimmen, muss man zunächst deren Watt-Verbrauch ermitteln. Diesen kann man mithilfe eines Stromverbrauchsrechners in kWh umrechnen. Weiterhin kann man den Fernseher für eine Stunde an das Energiekostenmessgerät anschließen und den kWh Verbrauch einfach auf dem Display ablesen, sofern das Gerät über diese Funktion verfügt. Bei der Messung ist zu beachten, dass die Verbrauchswerte je nach Einstellung der Helligkeit des Bildes schwanken können. Wenn ein Gerät über die Funktion verfügt die Helligkeit an die Lichtverhältnisse des Raumes anzupassen, sollte die Messung über einen ganzen Tag erfolgen, damit man einen Durchschnittswert bestimmen kann.

Stromverbrauch von PCs messen

Ein PC verbraucht immer die gleiche Menge Energie. Daher ist es sinnvoll die Messung des Verbrauchs über einen ganzen Tag durchzuführen. So werden möglichst viele Aufgaben, die der Rechner täglich bewältigt, in die Rechnung einbezogen. Bei der Messung kann man zudem zwischen dem so genannten „IDLE“ (Leerlauf)Modus (auch Leerlauf genannt – In diesem Zustand befindet sich der Prozessor, wenn er „nichts Anstrengendes“ zu tun hat) und „Volllast“ unterscheiden. Je nach verbauter Hardware kann zwischen diesen beiden Zuständen ein großer Unterschied bestehen.

Stromverbrauch von Waschmaschinen und ähnlichen Geräten messen

Bei Waschmaschinen und ähnlich arbeitenden Haushaltsgeräten sollte man den Stromverbrauch pro Durchgang berechnen – ein Waschgang, ein Spülgang, das Aufkochen des Wassers beim Wasserkocher etc.

Stromverbrauch von Lampen messen

Wie viel Licht eine Lampe abgibt, lässt sich anhand der Watt-Angabe ermitteln. Diese befindet sich auf der Birne. Mithilfe eines Stromverbrauchsrechners lässt sich die Angabe einfach in kWh umrechnen.

Es empfiehlt sich den Zählerstand jeden Tag parallel abzulesen und die Werte, die man selbst beim Messen ermittelt hat, davon abzuziehen. So kann man einfach feststellen, ob der Zählerstand und der ermittelte Stromverbrauch der Geräte zusammenpassen. Auf diese Art kann man auch den Verbrauch von Geräten ermitteln, die man nicht mit einem Strommessgerät überprüfen kann. Ein solches Gerät ist zum Beispiel der Durchlauferhitzer, was daran liegt, dass er nicht an eine normale Steckdose mit 220V angeschlossen werden kann. Auch bei Elektroherden oder Nachtspeichern kann der Verbrauch nicht mithilfe eines Energiekostenmessgeräts kontrolliert werden.