Auch im Spätsommer hält das Wetter noch einige heiße Tage für uns bereit. Damit Ihr in Eurer Dachgeschosswohnung, im Büro oder wo auch immer Ihr Euch sonst aufhaltet, nicht ins Schwitzen geratet, zeigen wir Euch, wie Ihr mit Dingen, die Ihr im Haus habt, ganz einfach eine Klimaanlage bauen könnt.

Was Ihr braucht:

  • Eimer mit Wasser
  • Ventilator
  • Handtuch
  • Stuhl

So funktioniert es:

Als erstes taucht Ihr das Handtuch komplett in den Wassereimer. Wringt es gründlich aus und breitet es anschließend so auf dem Stuhl aus, dass es auf jeweils auf der Kante der Rückenlehne und der Sitzfläche aufliegt und in der Mitte ein Hohlraum zwischen Handtuch und Stuhl entsteht. Das untere Ende des Handtuchs legt Ihr in den Wassereimer. Damit stellt Ihr sicher, dass das Handtuch nicht trocknet, sondern durch seine Saugkraft kontinuierlich für einen Nachschub an Feuchtigkeit sorgt. Jetzt müsst Ihr nur noch den Ventilator von vorne auf das Handtuch richten und schon ist Eure Klimaanlage fertig.

Was dahinter steckt:

Durch den Wind, den der Ventilator auf das Handtuch pustet, verdunstet das Wasser und es entsteht Verdunstungskälte. Diese benötigt Energie in Form von Wärme, welche es in einem aufgeheizten Raum im Sommer natürlich zur Genüge gibt. Die Verdunstungskälte entzieht der Umgebung Eurer Klimaanlage also Wärme, wodurch es schnell deutlich kühler im Raum wird.